Klar, viele Marken erkennt man gleich – durch das Logo. Egal, wie ein Gerät oder Artikel, ein Mode-Accessoire oder ein Lifestyle-Produkt aussieht – ist ein Marken-Logo drauf, weiß jeder sofort, wie er es einordnen kann. Ist ein Artikel gebrandet, schließen wir sofort auf Qualität, Preis und Kult-Faktor. Unser Kopfkino zeigt uns die ganze Marken-Welt.

Aber ist es wirklich nur das Logo?

Ist es nur nur das Zeichen auf der Außenhülle, das Emotionen weckt und zum Kauf verführt? Wäre es so, wäre Markenführung ganz einfach: Man nehme ein Symbol, was es so noch nicht gibt und eine Farbe, die auffällt – voilà, schon ist eine Marke geboren. Ist es wirklich so simpel?

Eine Marke aufbauen

Im Gegenteil: eine Marke aufzubauen, braucht mehr: Planung, Strategie und Authentizität. Sie mit Leben zu füllen ist die große und spannende Aufgabe, der sich Marketing-Verantwortliche stellen müssen. Und das gilt für den globalen Großkonzern genau so wie für den mittelständischen Familienbetrieb oder den Freiberufler im Home-Office.

Braucht man dazu einen millionenschweren Etat?

Nicht unbedingt, denn eine gutes Konzept kann auch mit kreativen und quer gedachten Strategien sehr erfolgreich sein. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sind viel näher am Kunden und seinen Bedürfnissen, als es bei großen Konzernen der Fall ist. Deshalb muss hier der Aufbau einer Unternehmensmarke Chefsache sein.

Holen Sie sich dazu den richtigen Partner mit ins Boot, um eine für Sie passende und optimale Strategie zu entwicklen.

Elke Schmalfeld

Elke Schmalfeld

Seit mehr als 20 Jahren ist Elke Schmalfeld in der Marketing-Kommunikation tätig. Dabei liegt ihr Schwerpunkt auf einem ganzheitlichen, cross-medialen Strategie- und Konzeptionsansatz in Markenaufbau, Positionierung und Strategie.
Elke Schmalfeld

Letzte Artikel von Elke Schmalfeld (Alle anzeigen)